Salz, Licht und Mut

Sich nicht mit halben Lösungen zufrieden geben, sondern konsequent ein Ziel zu verfolgen – das ist ein Auftrag, den Jesus seinen Jüngern mitgegeben hat. Und an diesen Auftrag sollten wir uns wieder öfter erinnern.

Morgengedanken 10.3.2017 zum Nachhören:

Salz und Licht sind grundsätzlich zwei verschiedene Dinge. Aber sie haben eines gemeinsam: Sie kommen überall hin! Wenn in einem dunklen Raum Licht aufgedreht wird, dann strahlt diese Lampe überall. Es wird nicht der halbe Raum hell und die andere Hälfte bleibt finster.

Michael Max
ist Rektor des Bildungshauses St. Virgil in Salzburg

Das menschliche Maß ausschöpfen

Wenn in ein Gefäß mit Wasser ein wenig Salz gegeben wird, dann wird das ganze Wasser salzig, nicht nur ein Teil davon. So wie Licht und Salz zu sein, ist das Maß für das Menschsein aus der Bergpredigt des Jesus aus Nazareth. Man könnte auch sagen: Macht es euch nicht zu einfach, gebt euch das Leben nicht zu billig, seid nicht zu schnell zufrieden. Mensch zu sein hat mehr Potential als ihr glaubt. Denk groß von deinem Leben, denn Gott tut es auch.

Fasten, so wie es im Christentum in diesen Wochen vor Ostern wieder vorgesehen ist, heißt zunächst Einschränkung und Verzicht. Das Ziel von all dem ist aber ein mehr. Ein mehr an Mut, das menschliche Maß voll auszuschöpfen.