Miteinander ist größer als Gegeneinander

Die einen fürchten sich davor, die anderen sehen sie als „Chance“ – eine Tatsache ist sie auf jeden Fall: die Globalisierung. Die Welt ist kleiner geworden. Und für ein ständiges „Gegeneinander“ ist da einfach kein Platz mehr.

Morgengedanken 18.3.2017 zum Nachhören:

„Denn wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen.“ Dieses Versprechen in der Bibel in Matthäus 18 gibt Gott. Unsere Welt rückt zusammen. Das erlebe ich auch in der täglichen Arbeit, und es sind verschiedene neue Herausforderungen, denen wir uns stellen müssen.

Hannes Ziselsberger
ist Direktor der Caritas der Diözese St. Pölten

Gerechte Welt

Migration geschieht nicht grundlos, sondern ist durch weltweite Zusammenhänge verursacht. Armut entsteht nicht grundlos, sondern ist das Ergebnis wirtschaftlicher Zusammenhänge und der Verteilung von Ressourcen. Wir können Armut bekämpfen, wir können Hunger bekämpfen, wir können etwas in dieser Welt bewirken. Davon bin ich überzeugt. Wir können das alles im Vertrauen tun, dass Gott unter uns ist, uns dabei begleitet.

Gemeinsam lässt sich einiges bewegen, in der Caritas engagieren wir uns für eine gerechte Welt. Ich lade Sie ein, dabei zu helfen - denn „Miteinander ist größer als Gegeneinander“. Heute, aber auch an allen anderen Tagen im Jahr.

Link:

Caritas St. Pölten: Exodus - Meditation in sieben Bildern