Engel des Sich-Verschenkens

Weihnachtszeit und Kinder – das gehört für viele untrennbar zusammen. Und sei es nur, dass man sich an seine eigene Kindheit und an den Zauber, den Weihnachten damals hatte, erinnert.

Morgengedanken 27.12.2017 zum Nachhören:

Dass der Gott der Christen ausgerechnet als Kind in die Welt gekommen ist – das hat auch seinen guten Grund: Kinder sind Meister des Sich-Verschenkens. Ich habe in meinem Leben von niemandem sonst so viele kleine Geschenke und Zuwendungen erfahren, wie von meinen Kindern.

Silvia Habringer-Hagleitner
leitet das Institut für Religionspädagogik an der Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz

Ein Leben in Verbundenheit

Die Liebeskraft eines kleinen, zwei - dreijährigen Kindes ist überwältigend und lässt die Herzen der Erwachsenen schmelzen. Ein Kind sehnt sich nach Verbundenheit mit den Menschen, die es liebt. Will mit ihnen spielen und zusammen sein, Gemeinsames erleben. Es tröstet den Vater, wenn er traurig ist und bläst der Mutter die Wunde am Finger, wenn sie sich geschnitten hat. Es will helfen und alles tun, dass es dem anderen wieder gut geht. So sind Kinder, so ist Gott und so können wir sein, wenn wir uns an das Göttliche in uns erinnern, an das Kind, das wir einmal waren.

Ich wünsche Ihnen, dass Sie sich verschenken können, wie ein Kind. Der Engel der Großzügigkeit und der Engel des Mitgefühls mögen Sie darin geleiten. Denn im Sich-Verschenken, im Sich-Hingeben an andere gewinnen wir das Leben, das uns glücklich macht: ein Leben in Verbundenheit mit anderen, ein Leben in Liebe.