Hellseher und Visionäre

Wer würde das nicht gerne wollen: am Beginn eines neuen Jahres (zumindest ein wenig) in die Zukunft sehen… Doch wenn heute von Visionären die Rede ist, dann sind das keine Hellseher – sondern meistens herausragende Unternehmerpersönlichkeiten.

Morgengedanken 2.1.2017 zum Nachhören:

Wenn Elon Musk, der Chef von Tesla, über eine neue Idee spricht, hält die Welt den Atmen an - und lauscht. Er gilt als großer Visionär und Erfinder. Als Pionier der Elektromobilität. Vor einem Jahr schrieb der Milliardär auf Twitter: „Der Verkehr regt mich auf. Ich konstruiere einen Tunnelbohrer und beginne zu buddeln.“

Christin Herret
ist Pressereferent der Dreikönigsaktion

Moderne Rattenfänger

Weil Los Angeles im Stau erstickt ist ihm die grandiose Idee gekommen, ein Tunnelnetz unter der Stadt zu errichten. In dieser Unterwelt werden Autos auf kleine Waggons gesetzt – und dann geht es mit über 200 km/h unter dem Stau durch in Windeseile ans andere Ende der Stadt. Viele Menschen bewundern seine unternehmerische Verwegenheit und Entschlossenheit. Ein Mann der Tat, der nicht zögert selbst die Initiative zu ergreifen.

Denn jetzt einmal ehrlich: Einen Tunnel zu graben und dort Menschen in Windeseile von einem Ende der Stadt zum anderen zu befördern ist für jemanden, der in einer europäischen Großstadt lebt, ein alter Hut: Wir nennen es U-Bahn. Und die wahren Pioniere der Elektromobilität sind seit über 100 Jahren unterwegs: Straßenbahnen und Züge. Für mich haben Menschen wie Musk immer auch etwas von einem modernen Rattenfänger an sich.