Sehnsucht nach Zuhause

Vom unterwegs Sein auf ein Ziel zu und vom Ankommen Zuhause erzählt Christian Wiesinger heute in seinen Morgengedanken.

Morgengedanken 10.5.2018 zum Nachhören:

Jeder Weg, den wir gehen, trägt auch die Sehnsucht nach einem Zuhause in sich. Zuhause, das bedeutet ankommen, geborgen sein, ausruhen können; und dann vielleicht auch wieder neu aufbrechen.

Dechant Mag. Christian Wiesinger
ist Pfarrer in Gaubitsch, Unterstinkenbrunn, Eichenbrunn und Patzmannsdorf im Weinviertel in Niederösterreich

Auf dem Weg

Ein Zuhause kann wie eine Raststation sein, zum Auftanken und um das Ziel neu in den Blick nehmen zu können. Ein Zuhause kann uns helfen, eine Weile auszusteigen und zur Ruhe zu kommen, es kann im besten Fall das Hamsterrad unseres Alltags aufhalten und uns zeigen, wofür wir unterwegs sind. Oder das Zuhause ist selbst das Ziel eines Weges.

Der heutige Feiertag, Christi Himmelfahrt, passt für mich in einem doppelten Sinn gut zu diesen Gedanken vom Weg und dem Zuhause: Ein freier Tag, oder sogar mehrere, die sich die Gesellschaft aufgrund eines kirchlichen Festes gönnt unterbricht das Hamsterrad, in dem wir so oft stecken, und schenkt hoffentlich Zeit, um Kraft zu schöpfen, um nicht nur etwas am Laufen zu halten, sondern auf das Ziel und den Sinn schauen zu können. Und Christi Himmelfahrt erzählt mir auch von einem Weg, auf den sich da einer gemacht hat und von einem Zuhause, einem Ganz-fest-gehalten-sein, einem wunderbaren Willkommensein.