Es kommt auf die Dosis an

Besonders in der Adventzeit gestalten viele ihr Zuhause ganz heimelig und gemütlich. Kerzen, Lichterketten und vieles mehr sollen uns in diese ganz besondere Stimmung bringen.

Morgengedanken 27.11.2018 zum Nachhören:

Advent buchstäblich, heute kommt das D. D – wie Drängen, Dauerstress und Dunkelheit? Mir springt ein D-Wort buchstäblich ins Auge: Dekoration. Zu keiner anderen Zeit im Jahr wird so viel Wert auf Dekoration gelegt, ja man hat fallweise das Gefühl, auf einer tannenduftenden, rotgoldenen Glitzerwolke zu schweben., und das bereits ab spätestens Anfang November!

Margit Hauft
ist ehemalige Vorsitzende der katholischen Frauenbewegung

Ein spärliches Licht der Welt

Auch ich liebe es, speziell zur Weihnachtszeit, heimelig dekoriert, aber, wie sagte schon Paracelsus: Es kommt auf die Dosis an. Natürlich wird die, den verschiedenen Geschmäckern entsprechend, eben verschieden ausfallen. Wichtig ist dabei wohl eines, dass Advent und Weihnachten nicht zum Deko-Event verkommen. Dass wir bei allem Sinn für das Schöne nicht vergessen, dass das Kind, dessen Geburtstag wir zu Weihnachten weltweit feiern in einem schmucklosen Stall ein wohl eher spärliches Licht der Welt erblickt hat.

So schön wir uns auch die Adventwelt gestalten können, es liegt nicht alles in unserer Hand, und darum hänge ich noch 2 D-Wörter an: Dankbarkeit und Da-Sein. Dankbarkeit, für das Licht in der Dunkelheit und für die Fähigkeit, es zu sehen, Dankbarkeit für die täglichen Selbstverständlichkeiten und für das Durchhaltevermögen, wenn es haarig wird. Da-Sein möchte ich, wenn ich mit dem, was ich kann, gebraucht werde.