Existenzängste

Not lehrt beten – so lautet ein altes Sprichwort.

Morgengedanken 14.3.2019 zum Nachhören (bis 13.3.2020):

Gestern habe ich erzählt, dass mir im vergangenen Sommer mein Magen einige Probleme verursachte, weil ich in den Monaten davor einfach zu viel gearbeitet hatte.

Dietmar Stipsits
ist römisch-katholischer Pfarrer im Seelsorgeraum Bad Tatzmannsdorf, Bernstein und Mariasdorf im Burgenland

Mit Gott Mauern überspringen

Als ich in den ersten zwei Wochen meiner Erkrankung zu Hause gelegen bin und nichts tun konnte, tauchten so manche Angst machende Fragen in mir auf: Was ist, wenn das nicht besser wird? Was geschieht mit mir, wenn ich meine Magenprobleme nicht wieder in den Griff bekomme? In dieser Zeit kamen ziemliche Existenzängste in mir auf.

Wie aus dem Nichts, oder doch vielmehr aus meinem Innersten heraus vernahm ich plötzlich den von mir bisher oft so oberflächlich gebeteten Psalmvers: „Mit dir erstürme ich Wälle, mit meinem Gott überspringe ich Mauern.“ Und dieser Vers trug mich und gab mir nach und nach ungeheure Kraft. Mir wurde wieder intensiv bewusst, dass Gott es ist, dem ich vertrauen kann, der mich trägt, nicht fallen lässt, der auf mich schaut, mich nicht vergisst. Egal wie schwierig es ist in meinem Leben, ich vertraue fest darauf: „Mit dir erstürme ich Wälle, mit meinem Gott überspringe ich Mauern“.