Muße schafft Ausgeglichenheit

Die Sommerferien neigen sich ihrem Ende zu - jetzt geht es wieder mit Elan ans Werk. Und doch, gerade wenn man sehr aktiv ist, sollte man Ruhepausen einplanen.

Morgengedanken 31.8.2019 zum Nachhören (bis 30.8.2020):

Mein Leben ist kein Fließband, das mir vorgibt, was ich zu tun habe. Regelmäßige Zeiten der Muße helfen mir dabei, dass mein Leben eines ist, das täglich aufs Neue von Lebensfreude geprägt ist. Dazu jetzt die Fortsetzung von gestern, meine persönlichen Lebensregeln Nummer 6 - 10:

Dietmar Stipsits
ist römisch-katholischer Pfarrer im Seelsorgeraum Bad Tatzmannsdorf, Bernstein und Mariasdorf

Muße außerhalb des Urlaubs

6. Freundschaften sind sehr wichtig und wertvoll. Ich nehme mir regelmäßig ausreichend Zeit, diese zu pflegen. 7. Ich achte darauf, dass ich mir stets Auszeiten gönne, wenn ich mich zu sehr verausgabt habe. 8. Ich achte auf mich selbst. Welche Ziele sind mir derzeit wichtig? Wie kann ich diese Ziele und Sehnsüchte konkret umsetzen? 9. Wie sind die Lebensbedingungen an meinem Arbeitsplatz und in meinem Freundeskreis? Was kann ich hier tun, damit es mir wirklich gut geht dabei? 10. Ich lass mir niemals die Freude an der Hingabe nehmen, so wie Jesus stets für andere da war.

In diesen Tagen endet die Urlaubszeit. Muße hat bei mir auch außerhalb des Urlaubs ihren fixen Platz. Muße hilft mir, zu einer gesunden Ausgeglichenheit zu finden und meine Lebenslust nicht zu verlieren.