„einfach“

Für diese Woche hat sich Sonja Dolesch das Wort „einfach“ ausgewählt. Sie beleuchtet die unterschiedlichen Bedeutungen und Anwendungen.

Morgengedanken 21.6.2020 zum Nachhören (bis 20.6.2021):

„Einfach“ ist das Jahresmotto der Ordensgemeinschaften Österreichs – das trifft sich gut, denn in den vergangenen Monaten hatten wir jede Menge Übungsfelder, um alles einfach neu zu betrachten. Allmählich kehrt das „normale Leben“ wieder zurück. Menschen fragen mich, ob ich mich auch darüber freue, dass alles wieder „normal“ wird.

Sr. Sonja Dolesch
ist Provinzoberin bei den Grazer Schulschwestern

Dem Leben auf der Spur bleiben

Natürlich atme ich gerne auf, wenn ich den Mund- und Nasenschutz nicht tragen muss und freue mich über „face to face“-Gespräche. Aber ich möchte nicht in allem in die „Normalität“ vor Corona zurückkehren. Konzentration auf das Wesentliche und Reduktion auf das Notwendige sind herausfordernd aber auch befreiend. Ich habe es nicht als Verarmung, sondern als Verdichtung und Vertiefung erfahren. Nicht die Zahl, sondern die Qualität der Begegnungen und Gespräche macht reich. Rückzug in meine Welt, einfach nur ICH, genügt aber nicht. Das größere Gegenüber lässt mein Leben fruchtbar werden.

„Schrittweise hochfahren!“ höre ich die Politiker sagen. Ich habe die Hoffnung, dass nicht alles schnell im alten Geleise weiterfährt, sondern dass wir einfach in Vertrauen und Gelassenheit der Fülle des Lebens auf der Spur bleiben. Einfach leben verändert die Welt.